Impressum, Urheberrecht & Datenschutz  ·  29.01.2023

20.03.2010 - Cape Town


Wir reisen wieder zurück nach Cape Town auf unseren bekannten Campingplatz, treffen unsere bekannten Afrika Abenteurer wieder und neue haben sich dazu gesellt. Jeder der nächsten Abende wird mit genügend Grillgut und leckeren Beilagen, dazu das passende Getränk zu einer gemütlichen Lagerfeuerparty. Christoph und ich fahren noch zum Cape Of Good Hope, besuchen die Pinguine in Simons Town, klettern den Tafelberg hinauf und verbringen die Zeit mit unseren Freunden am Strand und gehen im saukalten, traumhaft schönen Meer schwimmen. Den letzten Tag mit unseren Motorrädern nutzen wir, um das neue WM Stadion zwischen Tafelberg und dem Atlantik gelegen, zu besuchen. Mittlerweile sind wir es in Afrika gewohnt persönliche Stadionführungen zu bekommen, doch hier beginnt in 80 Tagen die Fußball WM und die FIFA verlangt einen Online Antrag, der bis zu drei Tagen Bearbeitungszeit benötigt. Die Zeit haben wir nicht mehr und so nehmen wir an einer Touristen Stadionführung teil. Das Green Point Stadium fasst während der WM 68000 Zuschauer und ist mit bestem Standard ausgerüstet. Die Lage des Stadions ist wohl die exponierteste Weltweit, wirklich atemberaubend. Ihr werdet es im Sommer im Fernsehen sehen.


Abschied tut weh

Der 23. März rückt näher und wir müssen unsere Motorräder zum Flughafen bringen. Der südafrikanische Zoll gibt uns relativ schnell die benötigten Stempel in unser Canet de Passage, nur ein miesgelaunter Cargo Mitarbeiter bringt uns zur Weißglut, weil ihm ein Eintrag in unseren Frachtpapieren fehlt, doch nach hartnäckigen Diskussionen verliert er die Lust uns zu ärgern. So, die Motorräder stehen im Cargo Center und wir müssen mit einem Taxi zurück nach Cape Town. Ein bisschen Wehmut kommt auf, die beiden alten Africa Twins haben uns durch sieben afrikanische Länder, über übelste Pisten zu unserem Ziel gebracht. Wir haben viele BMW Motorradreisende getroffen, die mit vielen technischen Problemen zu kämpfen hatten. Die Africa Twin fühlt sich in Afrika anscheinend sehr wohl.


Das war`s erstmal

Unser Abenteuer ist zu Ende, es ist unglaublich viel passiert in den letzten drei Monaten. Die Eindrücke, die vielen neuen Bekanntschaften, die Strapazen und die politischen- gesellschaftlichen Situationen in den afrikanischen Ländern müssen zuerst von Christoph und mir verarbeitet werden, um vielleicht ein Resümee zu ziehen. Das wird natürlich online bei den Balljungs zu lesen sein. Eines ist jedoch jetzt schon klar, Afrika lässt einen nicht so leicht los, es wühlt einen auf.... Fürs Erste soll es reichen. Zum Abschluss möchten wir uns bei allen bedanken, die uns diese tolle Reise ermöglicht haben, speziell bei unseren lieben Frauen und Kindern, die so tapfer waren. Vielen Dank an alle Balljungs User und Gästebuchschreiber, eure Aufmunterung und Unterstützung hilft ungemein, um aus teilweise kritischen Situationen herauszukommen. Abschließend noch einen herzlichen Glückwunsch an Netty mit Patrik und Nicki mit Papi zur Geburt eurer kleinen Süßen. Das war eigentlich das Größte in der letzten Zeit.



Mehr Bilder gibt es hier




© 2010 · Christoph Schlieper & Dirk Steiling